Bernd und Ivonne Teil 2

Asian

Bernd und Ivonne Teil 2Bernd und Ivonne Teil 2Es war ein Polizist, Ivonne ließ die Scheibe runter und fragte was den los sein und er wollte wissen ob sie sich im Klaren sei, dass das hier Erregung öffentlichen Ärgernisse sei, und ob sie eine professionelle Hure sein, und das er ihre Papiere sehen wolle.Ivonne war wie vor den Kopf geschlagen, sie wurde gerade wie eine Nutte behandelt. Bernd stieg aus und erzählte dem Polizisten die Geschichte während der Ivonne´s Ausweis kontrollierte, am Ende ließ er es mit einer Verwahrung gut sein, aber Ivonne war gefallen, sie war wie vom Donner gerührt.Schwer atmend saß sie im Auto, sie blickte an sich runter und dachte was den an ihr falsch sei, sie war doch nur ihrer Lust nachgegangen und hatte mit dem Mann den sie liebt Sex? Leise fing sie an zu weinen, als Bernd sie in den Arm nahm. Sie weinte so bitterlich und Bernd konnte sie so gut verstehen, wie oft schon hatten ihm Frauen an den Kopf geworfen er sei doch pervers, und das nur weil er mal nach etwas neuem Unbekannten gefragt hatte. Irgendwann waren Ivonne´s Tränen versiegt, aber sie saßen beide Arm in Arm im Auto als wollten sie den Moment nicht enden lassen. Schließlich traf Ivonne eine Entscheidung. „Also mir hat es Spaß gemacht dir einen zu blasen und deinen Saft zu trinken, mir gefällt auch das Gefühl von Latex auf meiner Haut und überhaupt möchte ich ab heute all das ausprobieren, was ich mir bisher versagt habe, weil ich dachte, was denken die Leute von mir, ich weiß nicht wo die Grenze sein wird, aber ich möchte gerne mit dir zusammen Uns ausprobieren, ohne dass der eine oder andere denkt er wäre pervers oder eine Nutte, den wir sind ein Paar und da sollte alles möglich sein, oder?“Bernd kullerte eine Träne über die Wange, als er fragte, „bist du sicher?“„Was das ich keine Nutte bin, oder das ich ausprobieren will?“„Naja, eigentlich beides?“„ Ja, ich bin mir sicher, und ich würde mich freuen, es mit dir auszuprobieren, den du schmeckst lecker“, und lies ihre Zunge über ihre Lippen gleiten.Schlagartig schwoll Bernd´s Schwanz wieder an, sie sah die Beule, legte eine Hand drauf und meinte dann, lass uns besser nach Hause fahren, bevor wir noch Probleme bekommen. Bernd fuhr so schnell er konnte zu sich nach Hause, den Ivonne massierte seinen Schwanz die ganze Fahrt durch die Hose, während sie eine Hand unter ihren Slip geschoben hatte und sich verwöhnte. Als sie vor seiner Haustür hielten, zog sie den feuchten Finger raus und hielt in Bernd hin, „möchtest du?“ Gierig leckte er ihren Finger ab.Noch im Sitzen streifte sie den Mantel ab und stieg aus, sie wollte dass jeder sie sehen konnte. Es war zwar schon dunkel geworden, aber es waren doch noch einige Passanten unterwegs. Sie nahm das Heft aus dem Shop mit und ging mit betontem Hüftschwung vor Bernd zu seinem Haus. An der Tür angekommen hatte er sichtliche Probleme den Schlüssel ins Schloss zu bekommen und als dann Ivonne ihm noch ins Ohr flüsterte, „och, geht er nicht rein, soll ich dir helfen“ und ihre Zunge über ihre Lippen gleiten ließ, war es um ihn geschehen. Kurz hinter der Eingangstür presste er sie an die Wand, griff ihr mit Kraft zwischen die Beine und massierte ihre Clit durch den Slip. Sie stöhnte und drückte sich ihm entgegen, bis der Saft nur so aus ihr heraus lief. Schmatzende Geräusche zeigten Bernd, das Ivonne seine Behandlung genoss, als er dann den Slip zur Seite schob und mit einen Finger in sie eindrang, sackte sie auf seiner Hand stöhnend zusammen, sie sah ihm tief in die Augen und stöhnte „fick mich, fick mich wie eine Frau gefickt werden will, schieb mir deinen geilen Schwanz tief in meine Pussy“.Er zog seinen Finger aus ihr und spießte sie im gleichen Moment mit seiner harten Latte auf. Sie schrie auf und klammerte ihre Beine um seine Hüfte, als er begann sie fest und hart gegen die Wand zu ficken. Immer schneller und fester wurden seine Stöße, da bäumte sich Ivonne zum zweiten Mal auf, und stöhnte ihre Lust laut raus, er spürte wie ein Schwall von ihr aus ihr heraus floss.„Wow, das habe ich ja noch nie erlebt, kannst du noch weitermachen, es ist so geil wie du mich fickst, bitte mach weiter“. Bernd wundere sich genauso über sich, normalerweise wäre er schon längst gekommen aber heute war es anders, mit Ivonne war es anders, war sie die richtige? ER spürte, wie sie ihr Becken kreisen ließ und wie sein Schwanz in ihr, jeden Zentimeter ihre Pussy erforschte. „Du machst mich ganz wahnsinnig“, stöhnte Ivonne, „bitte mach weiter, aber noch ein bisschen fester, ich will dich ganz tief in mir spüren.“ Bernd zog seinen triefenden Schwanz aus ihr raus und drehte sie um, und drückte ihren Oberkörper runter. Sofort bekam sie Angst dass er sie jetzt Anal ficken wollte, das hatte sie noch nie gemacht. „Bitte sei vorsichtig, das habe ich noch nie gemacht“ sagte sie ängstlich. Bernd überlegte kurz, ob er sie anal entjungfern wollte, aber im Moment wollte er sie hart ficken, und so schob er den Slip bei Seite und drückte seinen Schwanz in ihre Pussy. Sofort presste sie sich ihm erleichtert entgegen und er stieß hart in sie. Mit beiden Händen griff er nach ihren Brüsten und grub seine Hände in ihr Fleisch. Ivonne biss sich auf die Zähne, den es tat doch ein wenig weh, aber gleichzeitig genoss sie diesen kraftvollen Fick, seinen Schwanz zu spüren, wie er gegen ihren Muttermund stieß, als wollte er sie aufbohren, sie spürte wie der nächste Höhepunkt in ihr aufstieg. Bernd wurde immer schneller, den auch er spürte das es ihm bald kommt, kurz bevor er kam, stöhnte er das er in ihren Mund kommen will, sofort drehte sie sich um und kniete sich vor ihn. Keine Sekunde zu spät, da schoss er seine Ladung direkt in ihren weitgeöffneten Mund. Gierig begann sie seinen Schwanz sauber zu lecken, er zuckte wild in ihrem Mund und er presste ihren Kopf auf seinen Schwanz. Für ein paar Sekunden tuzla eve gelen escort verharrten beide, dann löste er langsam seine Hände von ihrem Kopf und sie holte tief Luft. Sie leckte sich über die Lippen und lächelte Bernd an, „wow das war toll, war es für dich auch schön?“„Ja, es war schön dich zu spüren, wie deine Muschi meinen Schwanz umschlossen hat.“ Sie war wieder aufgestanden und hob das Heft vom Boden auf, als er sie erneut an sich presste.„Ich würde dich gerne das nächste Mal anal entjungfern, den für mich wäre es auch das erste Mal, ich war zwar schon Mal in einer Frau von hinten, aber nur kurz, dann hat sie gesagt das sei ekelig und kurz darauf hat sie sich auch von mir getrennt.“ Dabei streichelte er gedankenverloren über ihre Brust und spürte wie sich ihre Knospe durch das Latex drückte, er begann sie vorsichtig zwischen den Fingern zu massieren während Ivonne sich an ihn schmiegte, ihre Arme rücklinks um seinen Hals legte und ihm so die Möglichkeit gab auch die zweite Brust zu streicheln. Ihr Kopf lag an seiner Schulter und sie genoss seine Berührungen.„Das fühlt sich so geil an, wie du meine Nippel massierst, du kannst ruhig ausprobieren was ich noch mag, den ich weiß es auch noch nicht, aber es fühlt sich toll an, deine Hände auf dem Latex.“ Beide standen da und ließen den Augenblick zur Ewigkeit werden. Ivonne spürte an ihrem Po, wie Bernd´s Schwanz sich langsam aufrichtete. Sie spreizte die Beine und eine kurze Hüftbewegung und der stramme Schwanz presste sich an ihren Damm. Langsam begann sie ihr Becken vor und zurück zu bewegen und als sie ihre Pobacken zusammen presste, zog Bernd an ihren Nippel. Ein spitzer Schrei ließ beide erschrecken, sogleich presste sie wieder ihre Pobacken zusammen und stöhnte dann, „bitte entschuldige, aber das war Schmerz und Lust zugleich, lass uns das gleich nochmal machen, aber langsam und etwas mehr, okay?“In Bernd´s Kopf drehte sich alles, er stand hier mit Ivonne und plötzlich begann so vieles möglich zu werden, was er schon immer mal ausprobieren wollte, er spürte wie er immer geiler wurde, je mehr er sich traute und merkte, das Ivonne nichts falsches daran fand, im Gegenteil sie spornte ihn an, zusammen mit ihr zu probieren. Er drückte sein Becken eng an sie und spürte dabei die Feuchtigkeit, die aus ihrer Pussy nur so rauslief und das ideale Gleitmittel bildete.Langsam begann er seinen Schwanz immer weiter raus zu ziehen und langsam wieder zwischen ihre Pobacken zu gleiten, mehrmals stieß er gegen ihren Anus, versuchte aber nie in sie einzudringen, und gab ihr so die Möglichkeit sich zu entspannen. Bald wurden die Bewegungen von beiden intensiver, als Ivonne sich von ihm löste. Sie zog ihren Slip aus und spannte ihn zwischen ihrer Pussy und ihrem Po. Ein paar Bewegungen und der Slip war nass, sie spannte das Latex immer stärker und stöhnte dabei immer lauter, als sie sich vor ihn kniete und seinen Schwanz vor den Augen hatte. „Na, du geiler strammer Schwanz, hast du Lust meinen Arsch zu entjungfern?“ und gab ihm einen tiefen Kuss. Bernd stöhnte laut auf, als sie seinen Pin in sich aufsaugte.„Komm dreh dich um, dann versuchen wir das mal, aber bitte sag sofort Bescheid, wenn ich dir wehtue?“ „Ja mache ich, tauch doch einfach vorher ein paar Mal in mein nasses Vötzchen ein, dann hast du etwas „Gleitmittel“ an deinem geilen Schwanz. Ich bin schon ganz neugierig dich zu spüren.“ Mit diesen Worten spreizte Bernd ihre Pobacken, dirigierte seinen Schwanz an ihre Pussy und stieß hart zu, nur ein paar Stöße und Ivonne war schwer am Stöhnen, „wow, wenn das hinten nicht klappt, kannst du vorne weitermachen, dein Schwanz fühlt sich so geil an in meinem Vötzchen. Vorsichtig setzte er seinen strammen Schwanz an ihren Anus und erhöhte den Druck, langsam drang er in sie ein, Ivonne bis sich auf die Unterlippe, sie hatte das Gefühl als würde ihr Darm übermäßig gedehnt, aber sie wollte es jetzt, sie wollte seinen ganzen Schwanz in sich spüren. Vorher wollte sie nicht stoppen. Gerade als es ziemlich weh tat, hörte sie Bernd aufstöhnen, wie geil sich das anfühle in sie einzudringen. Sie biss die Zähne zusammen und presste ihren Po gegen Bernd bis sie sein Becken spürte, Sekunden vergingen und beide hielten den Atem an. Ivonne holte als erste wieder Luft und begann langsam ihr Becken vor und zurück zu bewegen. Bernd hielt still, er wollte in dieser Situation nichts verkehrt machen, zu sehr genoss er das Gefühl von seinem Schwanz in ihrem Arsch. Ein Blick nach unten bestätigte sein Gefühl, Ivonne fickte seinen Schwanz in ihrem Arsch, ihre Bewegungen wurden langsam immer länger und tiefer, als sie ihren Kopf zu ihm drehte und sagte: „So ich glaube jetzt hat sich mein Po an dich gewöhnt. Jetzt kannst du mich richtig tief in meinen Arsch ficken und wenn es dir kommt dann will ich deinen Saft tief in meinem Darm spüren, ja?“ Er gab ihr einen kleine Klaps auf den Po und tönte „nun dann, dann will ich meine kleine Stute mal einreiten.“ Er zog seinen Schwanz ganz aus ihr raus und sah zu wie sich das Loch langsam wieder schloss, gerade als Ivonne sich umdrehte und fragen wollte was los sei, drang er langsam in sie ein. „Oh mein Gott wie geil ist das denn“, stöhnte Ivonne als er immer tiefer in sie drang, „jaaaa, du geiler Hengst spieß mich auf, bohr mir deinen Schwanz so tief du kannst in meinen Arsch, oh mein Gott ich komme.“ Mit diesen Worten begann sie wild zu zucken, so wurde sie von ihrem Höhepunkt durchgeschüttelt. Bernd versuchte sich möglichst nicht zu bewegen aber die Massage von Ivonne´s Arschmuskeln brachte auch ihn fast zum Höhepunkt. Da packte er sie am Becken und presste sie an sich, in diesem Moment schrie Ivonne wieder ihre Lust raus und sackte kurz zusammen, dass Bernd gleich Angst bekam ihr wehgetan zuhaben. Still pumpte sein Schwanz in ihrem Darm, da tuzla otele gelen escort spürte er wie es ihm kam, er hielt sie einfach fest an sich gepresst und ergoss sich tief in ihrem Darm. Auch Ivonne spürte wie Bernd kam. Sie blickte zu ihm und lächelte ihn an. „Alles okay bei dir?“ fragte er leicht zuckend. Sie bewegte ihr Becken leicht vor und zurück und schnurrte dann, „ja, jetzt wo du in mir gekommen bist, ja. Ich glaube das mag ich fast lieber als in meine Pussy gefickt zu werden, hat es dir auch so gut gefallen?“„Nun ja und nein, ja es war ein völlig neues und extrem reizendes Gefühl, aber ich habe überhaupt keine Kontrolle über mich und wann ich komme, wenn du deine Muskeln anspannst, dann ist das als ob du mich melkst, und dann kann ich nicht anders als zu kommen, aber insgesamt ist er schon ein sehr geile Gefühl und ich möchte das gerne wiederholen. Darf ich dir eine Frage stellen?“„Was immer du willst,“ hauchte sie und sah seinen Blick auf das Magazin gewandt. „Möchtest du auch wissen wie sich das anfühlt einen Schwanz im Arsch zu haben?“Verstohlen nickte er ihr zu, „ja das würde ich gerne mal ausprobieren, und für dich wäre ich dann auch nicht schwul?“„Nein Schatz, wir beide haben Sex, und solange wir beide es wollen, können wir alles machen, sei ganz beruhigt, ich habe noch ganz viele Sachen, die ich gerne ausprobieren möchte und für die es bewertende Adjektive gibt. Allerdings braucht mein Po jetzt erst mal eine kleine Pause, denn daran ist er noch nicht gewöhnt. Ich hätte da aber eine Idee für deinen Po, um dich vielleicht etwas „vorzubereiten“.„Was schwebt dir den da so vor?“ antwortete er neugierig.„Nun vielleicht eine kleine Dehnübung mit einem Finger oder zweien? Hast du Haushaltshandschuhe hier?Unsicher nickte er.„Gut, dann hol die mal her und bring noch etwas Gleitmittel mit, oder warte wir wechseln vielleicht ins Schlafzimmer, dann brauchst du das nicht her zu bringen“Bernd wurde etwas mulmig, aber nun musste er Farbe bekennen.„Öhm, also mein Po, ist nicht mehr so ganz jungfräulich, was die Vorbereitung angeht, ich habe mir in letzter Zeit da schon ein paar Sachen gekauft und ausprobiert, bitte erschrick jetzt nicht!“Erstaunt blickte sie in die Schublade der Kommode die Bernd geöffnet hatte, da lagen verschiedene Dildos und Plugs und auch zwei Strapons. Sie blickte Bernd an, der sie sehr unsicher und abwartend anblickte. „ Na, du bist mir ja einer, lässt mich hier rumd**gsen und selber hast du schon Erfahrung, darf ich mal in die anderen Schubladen sehen, oder magst du mir zeigen, was du noch so alles an „Spielzeug“ hast?“Erstaunt über so viel Verständnis und Offenheit, öffnete Bernd die zweite Schublade und den Schrank, in dem sich Stapelweise Hefte befanden. Sie griff in die zweite Schublade und hielt einen dünnen aber sehr langen Dildo in beiden Händen, erstaunt blickte sie Bernd an. „ Hast du den schon mal ausprobiert?“„Ja, aber nur einmal, und das ist schon sehr lange her“.„Wow, wie geht der den so tief rein, der ist ja bestimmt anderthalb Meter lang, und wieso ist der hohl innen drinnen?“„Nun, wenn du dir das Ende ansiehst dann erkennst du vielleicht, das mal hier einen Duschschlauch anschließen kann, und so kannst du während du ihn einführst dir gleichzeitig eine Darmspülung zu führen, das ist ein ziemlich geiles Gefühl, hast du das schon mal gemacht?“„Ja, als ich zum Arzt musste, aber noch nie zum Vergnügen, das würde ich gerne mal ausprobieren, aber jetzt würde ich gerne etwas anderes ausprobieren.“ Grinsend hielt sie den Latexslip mit dem Strapon hoch.„Okay, aber dann würde ich gerne vorher noch kurz zur Toilette gehen und danach würde ich gerne noch etwas Neues mit dir ausprobieren. Hast du schon mal etwas von Klistier gehört?“„Ja, das ist doch nichts anderes als ein Einlauf, oder?“„Richtig, aber wenn das ein Partner beim anderen macht dann soll das sehr erregend sein, hast du Lust das mal auszuprobieren?Ivonne brauchte nicht lange zu überlegen, sie hatte noch immer das Gefühl, das Bernd in ihrem Po steckte und sein Saft versuchte ununterbrochen einen Weg raus zu finden, was sie ständig angeilte.„JA gerne, nur du musst mir vielleicht etwas helfen am Anfang.“„Du kannst ja schon Mal die Lösung fertig mache, so wie es hier auf dem Blatt steht, und ich gehe kurz auf Toilette.“Etwas unsicher lass sie sich die Anleitung durch und auch den Erklärungstext zum Klistier, und spürte wie ihre Muschi ganz feucht wurde bei dem Gedanken, gleich ihren ersten Klistier zu machen.Als Bernd zurückkam hatte sie alles vorbereitet, sie hatte sogar schon den Latexslip mit dem Strapon an. Als sie seinen steifen Schwanz sah ging auf Bernd zu und küsste ihn. Dabei berührten sich die Schwänze und ein Schauer schoss über Bernds Rücken und die Knie wurden ihm weich.„Ich bin mega aufgeregt, ich habe das noch nie so gemacht! Ist das wirklich okay für dich, nix perverses oder so?“, wollte Bernd nochmal wissen.„Schatz, wie oft soll ich es den noch sagen, ich will es genauso wie du, und auch ich bin aufgeregt.Bis vor einer Stunde war ich auch noch anale Jungfrau und du hast mich so herrlich geil gevögelt, das ich mich ja nun irgendwie revanchieren möchte.“ Mit diesen Worten hatte sie ihn auf das Bett dirigiert und ihn auf den Bauch gelegt.Vorsichtig führte sie die Kanüle in seien Po, dann ging sie zur Schublade und holte ein Band her.„In der Anleitung stand, das es noch reizvoller sein, wenn derjenige der den Klistier bekommt die Hände nicht nutzen kann, also her mit deinen Händen.“ Ohne lange zu fackeln hatte sie seine Hände auf seinem Rücken gebunden. Sie kniete sich zu seinem Gesicht und sagte dann, „da steht das unerfahrene mit 1-1,5 Litern anfangen sollen und Erfahrene langsam auf 2 Litern steigern sollen, ich habe mal 3 Liter vorbereitet, also entspann dich.“ Bernd sah sie an und sagte dann, tuzla sınırsız escort „mein Arsch gehört ganz dir“.Sie drehte das Ventil auf und Bernd spürte wie die warme Flüssigkeit in ihn drang, schon nach kurzer Zeit hatte er das Gefühl als sei sein Darm gut gefüllt, aber Ivonne sagte, das das jetzt gerade mal ein Liter sei und er doch sicher noch mehr könne. Sie stoppte kurz den Zulauf, damit sich Bernd etwas entspannen konnte. Nach einer kurzen Pause öffnete sie es wieder. Bald war es für Bernd, als ob sein ganzer Bauch voll Flüssigkeit sei und er fragte erneut Ivonne, die aber wieder sagte das es jetzt gerade erst 1,5 Liter sind und sie wolle schon sehen was er so verkraften könne.Für Bernd wurde der Druck immer stärker, er hatte das Gefühl, als würd gleich ein riesigen Schwall aus seinem Darm schießen, er presste so gut er konnte seine Pobacken zusammen, aber gleichzeitig spürte er wie sein Schwanz knallhart wurde, so etwas hatte er ja noch nie erlebt. Unwillkürlich fing sein Becken an sich vor und zurück zu bewegen, als ficke er sein Bett. Da endlich stoppte Ivonne den Zulauf erneut. Sie griff unter Bernd und massierte seinen Schwanz, dann zog sie die Kanüle aus seinen Po und gab ihm einen Kuss. „Ich bin stolz auf dich, mein kleiner Sklave, gleich beim ersten Mal drei Liter, das lässt viel hoffen.“ Als sie ihn dann auf den Rücken drehte, hatte Bernd das Gefühle als schwappe ein Bierfass mit seinem Bauch. Langsam streichelte sie seine Oberschenkel hoch, und drückte seine Beine auseinander. Er bettelte auf Toilette gehen zu dürfen, was sie ignorierte, auch als seine Beine gespreizt vor ihr lagen und ein kleines Rinnsal aus seinem Po kam kannte sie keine Gnade.Sie beugte sich vor und gab seinem Schwanz einen tiefen Kuss. Bernd wusste kaum ein noch aus, auf der einen Seite war sein Darm zum Zerreißen gespannt und auf der anderen Ivonne die seinen Schwanz so geil blies und wieder nahm sie ihn bis zum Anschlag auf. Er spürte ihren Rachen und dachte nur, ich darf jetzt nicht. Sie ließ wieder von ihm ab und nahm seinen Schwanz kraftvoll in die Hand. „So mein Lieber, du kommst nicht bevor ich es dir gestatte, ansonsten wiederholen wir das so lange bis du gehorchst!“ „Aber Ivonne, ich kann….AUA“ schrie er, sie hatte ihm kurzer Hand einen Finger in den Po gesteckt. „DU kommst erst wenn ich es dir erlaube, klar“ „Ja Ivonne“ stöhnte er.Langsam begann sie seinen Schwanz zu wichsen, schon nach wenigen Bewegungen hatte er das Gefühl gleich zu kommen und spannte alle Muskeln an. Der Schmerz in seinem Po wurde plötzlich stärker, nun begann Ivonne auch noch einen zweiten Finger in seinen Po zu schieben, das war zu viel für ihn. Gerade als er kam stülpte Ivonne ihren Mund über seien Schwanz und versuchte alles zu schlucken, aber es war zu viel, es lief ihr aus den Mundwinkel und als sie dann den Finger aus seine Po zog konnte er es auch hier nicht halten. Ein dicker Strahl schoss aus seinem Darm, unkontrolliert zuckte er, bis sein Höhepunkt abgeklungen war. Was er nicht gemerkt hatte war, das Ivonne das Latexlacken unter sein normales Lacken gezogen hatte, damit das Bett nicht versaut wurde.Als Ivonne alles runtergeschluckt hatte wollte Bernd aufstehen, was sie aber unterband. „Wo willst du den jetzt hin? Ich bin noch nicht fertig mit dir!“ Bitte Ivonne ich platze gleich, bitte lass mich kurz meinen Darm entleeren“ „Gut aber nur unter einer Bedingung, du hast mir vorhin in den Arsch gespritzt, und das tropft langsam aus mir raus, wenn du das sauberleckst, dann darfst du jetzt gehen?Was, dachte Bernd, meinen eigenen Samen soll ich auflecken, niemals, da meldete sich sein Bauch mit einem Glucks das klarmachte, das da noch sehr viel Flüssigkeit aus ihm raus wollte. Er nickte also und humpelte zum Bad. Ivonne ging ihm leise hinterher und hörte wie er sich erleichterte, dann ging sie zum Bett und zog die nasse Decke ab und warf sie bei Seite, genau da kam Bernd rein und war erleichtert. Sie warf sich auf das Lacken und es fühlte sich sehr ungewohnt an, sie hatte zwar beim Aufziehen gefühlt wie das Latexlaken sich verhält aber darauf zu liegen war nochmal etwas neues Schönes. Bernd kroch neben sie und streichelte sie zärtlich und ein Lächeln beantworte seine unausgesprochene Frage. Er kroch zwischen ihre Beine und begann ihre Pussy zu küssen. Der Geruch machte ihn fast wahnsinnig, es war als hätte er immer schon diesen Geruch gesucht. Dann dirigierte Ivonne ihn so, das er auf dem Rücken lag und neigte langsam ihrem Po zu ihm runter. Dieses Bild machte ihn so an, das sein Schwanz sofort wieder hart wurde. Gierig stieß seine Zunge in ihren Po. Ah, was für ein Gefühl dachte Ivonne, so ist das wenn man den Arsch geleckt bekommt, und musste lächeln, aber auch sie wollte etwas und so küsste sie Bernd´s Schwanz an den Seiten und ließ ihre Finger vorsichtig an seiner Eichel auf und ab gleiten. Sie spürte wie Bernd immer gieriger wurde, sie hatte das Gefühl als würde er immer tiefer mit seiner Zunge in sie eindringen und so war es auch, den bald war alles sauber und so fickte er sie mit seiner Zunge in den Arsch. Plötzlich wurde Ivonne überrascht, ohne Vorwarnung überrollte sie eine Welle der Lust, sie stöhnte und warf sich um her und presste sich Bernd entgegen immer tiefer wollte sie ihn spüren und je mehr sie presste desto lustvoller wurde es für sie. Als sich die zweite Welle ankündigte, drehte sie sich blitzschnell um, und führte seine Schwanz wieder zu ihrem Po. In einer tiefen Bewegung ließ sie sich pfählen. Bernd stieß ein paar Stöße in ihren Darm und sie war wie von Sinnen. Ihr Becken zuckte wie wild und sie hatte das unbändige Gefühl, der vollkommenen Erfüllung, als Bernd dann ihre Knospen zwischen seinen Fingern zwirbelte, sackte sie schwer atmend auf ihm zusammen. Das war zu viel für sie, sie blickte in Bernds Augen und bat ihn einfach nur in Ihr zu bleiben. Auch Bernd genoss den Moment und ließ seinen steifen harten Schwanz in ihrem Darm ruhen.Nach ein paar Minuten wurde Ivonne wieder munter, langsam hob und senkte sie ihr Becken und spannte dabei ihre Po Muskeln an während sie in Bernd´s Gesicht blickte, wie er auf ihre Massage reagierte……..To be conntinued

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

izmir escort istanbul travestileri istanbul travestileri ankara travestileri gaziantep escort pendik escort antep escort kartal escort adapazarı escort adapazarı escort şişli escort izmir escort malatya escort izmir escort seks hikayeleri izmir escort bayan malatya escort bayan kayseri escort bayan eryaman escort bayan pendik escort bayan tuzla escort bayan kartal escort bayan kurtköy escort bayan ankara escort canlı bahis bahis siteleri bahis siteleri canlı bahis bahis siteleri bahis siteleri sakarya escort