Meine Freunde und ich

Bdsm

Meine Freunde und ichIch begebe mich zu Heidi. Sie erwartet mich schon. Ich ziehe mich aus. Tom ist mit mir gekommen. Während ich anfange, Heidis geile Muschi zu befummeln, leckt mir Tom den Schwanz. Ich spüre, wie Heidis Möse feucht wird. Ich dringe mit einem Finger in sie ein, aber bald nehme ich zwei, dann drei Finger. Heidi wird immer erregter. Ich auch. Ihre Fotze beginnt zu blitzen, die Säfte fließen rechlich. Ich lecke sie, lecke die Schamlippen, lecke das rosige Innere.Mein Schwanz ist inzwischen völlig steif. Dank Tom. Ich dringe nun von hinten mit meinem Pimmel in Heidis heiße, glitschige Fotze ein. Es ist wundervoll, in ihr zu sein. Heidi liebt es, wenn ich sie so ficke. Immer wieder stoße ich meinen harten Penis in ihre Scheide. Tom leckt mir währenddessen die Eier und den Arsch. Immer heftiger werden meine Stöße, immer schneller blitzt Heidis Fotze. Ihre Säfte fließen. Ich keuche und stöhne.”Oh Heidi, du bist so geil!”, sage ich leise voller Lust.Wie geschmiert gleitet mein Harter durch ihre erregte Scheide. Ich spüre, es kommt ihr bald. Mir auch. Wir sind ein eingespieltes Team. Fast gleichzeitig erreichen wir unseren Höhepunkt, aber Heidi eine kurze Zeitspanne früher. Der Saft strömt aus ihrem Loch. Kaum ist ihr Orgasmus abgeebbt, kommte es mir und ich pumpe meine Hodensahne in ihre heiße Fotze. Das tut gut!Ich ziehe mich zurück, während ich Heidis Arschbacken zärtlich tätschele.”Das war wieder wunderschön, mein Mädchen!”, flüstere ich zärtlich, während mein schlaffer werdender Schwanz aus ihrer immer noch blitzenden Liebesgrotte gleitet. Sofort ist Tom da und leckt eryaman escort ihn mir sauber. Der Gute! Er weiß genau, daß ich mich gleich dafür reavanchieren werde.Nachdem wir Heidi verlassen haben, gehen wir ins Haus. Tom ist erregt, ich merke es. Er weiß, was gleich kommen wird. Im Wohnzimmer begeben wir uns aufs Sofa. Ich küsse Tom, kraule seine Hoden, massiere seinen Schwanz, der bald völlig erigiert ist. Ich nehme ihn in den Mund und lutsche zärtlich daran. Ich schmecke seine Lust. Sein Pimmel tropft bald vor Geilheit. Immer weiter sauge ich ihn, lecke ihn von oben bis unten ab, trinke seinen Lustnektar. Ich merke, er ist bereit, nein, er ist mehr als das, er ist total rattig, will mich jetzt unbedingt ficken.Ich lasse ihn, knie mich auf allen vieren auf den Boden. Er nimmt mich sogleich von hinten. Es ist ihm leicht, in mich einzudringen, nachdem ich etwas nachhelfe. Schon rammt er mir seinen großen, geilen Riemen in die Arschfotze. Ich stöhne vor geiler Lust, als er ihn immer wieder tief in mich hineinhämmert. Ich liebe seine ungestüme Art und ich weiß, wie gerne er mich fickt. Ein harter, schneller Akt. a****lisch geil. Auch mein Schwanz wird wieder steif, ich wichse ihn mir, während Tom mich bumst. Er hechelt, ich keuche ebenfalls. Tom ist ein grandioser Ficker. Ich glaube, er denkt auch an nichts Anderes, als an Sex. Sex mit mir oder seiner Schwester Mona. Manchmal auch mit uns beiden gleichzeitig. Wie oft leckte ich schon seinen Samen aus Monas Fotze! Der Gedanke an Mona lässt mich noch geiler werden.Bald merke ich, Tom steht kurz davor, esat escort in mir zu explodieren. Er ist so tief in mir, wie es geht. Er hält inne. Er spritzt ab. Wir verharren noch eine Weile, ich mit steifem Schwanz, Tom mit seinem in mir. Mein Rücken ist zerkratzt, aber ich spüre es nicht. Irgendwann zieht Tom sein schlaffer werdendes Glied aus meinem Hintern. Ein Schwall Sperma fließt mir aus meinem Poloch und tropft auf den Boden.Fliesen sind praktisch, leicht zu reinigen. Tom leckt mir nun den Hintern sauber. Gründlich und liebevoll. Ich streichele und küsse Tom. “Das war klasse, mein Lieber!”, sage ich zu ihm. Bald begibt er sich zur Ruhe. Ich gehe duschen.Ich bin immer noch, oder schon wieder geil. Ich will Mona. Als ich ins Schlafzimmer gehe, liegt sie schon auf dem Bett und wartet auf mich. Ihre lieben, sanften Augen blicken mich zärtlich an. Sie liegt auf dem Rücken und präsentiert mir ihre wunderschöne Fotze. Ich küsse Mona. Unsere Zungen treffen sich, umspielen einander. Ich streichele Mona am ganzen Körper. Dann küsse ich mich von ihrem Kopf abwärts, lutsche, lecke an ihren Nippeln, erreiche schließlich ihr Geschlecht. Ich lecke die schöne Fotze, dringe soweit es geht mit der Zungenspitze ein. Immer wieder fährt meine Zunge durch diese herrliche Spalte. Es erregt Mona. Nun dringe ich auch mit dem Zeigefinger meiner rechten Hand in ihre Scheide ein. Langsam und zärtlich. Ich schlecke und fingere sie gleichzeitig. Mona wird immer geiler, ich merke, sie will jetzt gefickt werden.Doch bevor es soweit ist, soll sie meinen Schwanz noch ein wenig ankara escort lecken. Nicht daß es nötig wäre, er ist bereits völlig steif, aber ich spüre so gerne ihre geschickte Zunge an meinem Glied. Ich streife meine Vorhaut zurück und halte ihr meinen Pimmel hin. Mona begreift sowort und beginnt mich mit Ihrer Zunge liebevoll zu verwöhnen, während ich immer noch ihre Fotze fingere. Es ist wunderbar so. Mona liebkost meinen Schwanz und meine Eier so gekonnt und zärtlich, daß ich mich ihr bald entziehen muß, um nicht vorzeitig abzuspritzen. Mein Schwanz ist ganz nass von Monas Spucke und meinem Vorsaft.Ich knie mich nun zwischen ihre gespreizten Schenkel, setzt meinen harten Pimmel an ihrem Scheideneingang an und dringe langsam in sie ein. Ihre heiße Enge macht mich fast rasend vor Lust. Schon bin ich ganz in ihr und beginne sie langsam zu ficken. Es ist so schön mit Mona! Ich liebe sie. Ich liebe den Sex mit ihr. Wir tun es jeden Tag. Manchmal mehrfach. Und sie genießt es jedes Mal.Ich lasse mir viel Zeit beim Ficken. Manchmal wechseln wir die Stellung. Ich nehme sie von hinten. Da kann ich gut sehen, wie mein Steifer in sie eindringt. Immer wieder tief hinein in diese wunderbare Fotze. Ich liebe den Anblick!Dann wieder liege ich unten und Mona auf mir. Ich spüre ihren warmen hingebungsvollen Körper. Wir keuchen und hecheln. Ich drehe Mona wieder auf den Rücken. Meine Stöße werden immer schneller und heftiger. Ich ramme meinen harten Schwanz immer wieder ganz tief in Mönas erregte Scheide. Ich spüre den Orgasmus nahen. Noch eins, zwei letzte Stöße und es ist soweit. Ich ejakuliere in Monas Möse, sinke erschöpft über ihr zusammen. Mein Glied gleitet aus ihrem Loch. Sofort beginnt Mona es gründlich sauberzulecken, bevor sie sich selbst säubert.Nun liegen wir nebeneinander, Mona in meinen Armen. Ich sage ihr, daß ich sie liebe. Langsam versinken wir in Schlaf.

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

didim escort istanbul travestileri istanbul travestileri ankara travestileri gaziantep escort pendik escort antep escort seks hikayeleri kartal escort maltepe escort pendik escort kartal escort adapazarı escort adapazarı escort konyaaltı escort ankara escort canlı bahis bahis siteleri bahis siteleri canlı bahis bahis siteleri bahis siteleri sakarya escort mobil porno serdivan travesti