Unbekannte im Hafen 2

Unbekannte im Hafen 2Teil 2Die ersten Sonnenstrahlen trafen ins Fenster der Eigner Suite. Wir erwachten fast gleichzeitig. Linda wollte ins Bad und bat darum, zum Hafen zu fahren. Als ich die mystische Bucht verließ, erschien meine unglaubliche Geliebte auf der Fly. Sie hatte sich ein Hemd von mir angezogen und trug darunter nur ihren Slip. Sie sah unglaublich gut aus. Der Blutdruck stieg schon wieder, aber Carmencita vermittelte mir den Eindruck, als hätte sie es eilig an Land zu kommen.Im Hafen fest, zog sie sich an und flüsterte mir „Danke für diese Wahnsinns Nacht“ zu und sprang an Land. Zwei Schritte weiter drehte sie sich um. „Das Hemd bringe ich am Nachmittag zurück“ und weg war sie. Nun, auch dir danke für den schönen Abend. Ich glaubte nicht, Linda Carmencita je wieder zu sehen. Gerade war ich im Maschinenraum mit ein paar Arbeiten fertig, da klopfte es an Deck. Schmutzig, aber zufrieden alle Wartungen erledigt zu haben, schaute ich aus dem Raum. Da stand Linda Carmencita mit zwei Einkaufstüten auf der Pier und bat an Bord kommen zu dürfen. In Skandinavien ist nach Mittsommer der Tag danach immer ein Feiertag, einige Supermärkte haben aber geöffnet. Ich hieß sie Willkommen. Sie fragte, ob etwas defekt wäre, was ich verneinte. Wir legten die Einkäufe in den Kühlschrank und ich bot Linda einen Drink an. Sie nahm danken an und ging auf die Fly, ich duschen. Frisch geduscht und mit Drink ging ich nach oben. Erst jetzt sah ich, wie sie sich zurecht gemacht hatte. Sie sah umwerfend aus. Nach einem zärtlichen Kuss meinte sie, ob wir wieder auslaufen könnten. Klar. Sie ging nach unten, zog sich um und wieder hatte sie nur Slip und mein Hemd an, als wir den Hafen verließen. Linda zeigte mir eine Bucht, die noch besser gelegen war, als die der vergangenen Nacht, jedoch bahis siteleri ankerten wir nicht. Es war ein Liegeplatz an Land. Das Essen bereiteten wir gemeinsam bei einem Glas Rotwein vor. Weitere Boote liefen am Abend ein und aus. Sie hatte super Lebensmittel eingekauft. Unser Diner nahmen wir auf dem Achterdeck ein, da es diesmal es etwas kühler war, unterhielten uns ausgezeichnet. Ich musste nicht mehr steuern und genoss ihre Gesellschaft und den Wein. Linda sah unglaublich sexy aus, die Knöpfe des Hemdes waren tief geöffnet. Ihr Busen lugte einige Male hervor, die Lippen feucht vom Wein. Ohne weitere Ankündigung stand sie auf und ging in die Suite zum Bett. Wie an einem unsichtbaren Band gezogen, folgte ich ihr. Sie zog das Hemd aus und legte sich auf die Bettdecke. Ich legte mich zu ihr und küsste sie. Diesmal fordernder. Hals, Schulter, Busen, Bauch und tiefer. Wohliges stöhnen. Der Slip flog auf den Boden. Meinen Kopf in ihren zarten Händen lenkten mich zu ihrem Schritt. Heiß und fordernd drückte sie meinen Mund auf ihre glatte Möse. Ich öffnete mit dem Mund ihre Schamlippen und begann zu lecken. Je länger mein Einsatz dauerte, umso heftiger stöhnte sie. Meine Finger suchten ihren Eingang zur Lusthöhle und den G-Punkt. Es dauerte etwas bis ich ihr Lustzentrum gefunden hatte. Mein Finger rieb und drücke vorsichtig an der etwas rauen, geriffelten, warmen feuchten Haut im inneren ihres Lustbereiches. Ihrer Hände drücken meinen Kopf immer fester auf die nasse Möse. Im Moment ihres Schreies hatte sie wieder einen gigantischen Orgasmus. Ich schmeckte eine leicht salzige Flüssigkeit im Mund. Sie spritzte ab. Ich leckte jetzt vorsichtiger, bis das Beben langsam abnahm. Carmencita dankte mir mit einem langen Kuss. Wir säuberten uns, zogen uns an und gingen an Land. canlı bahis siteleri Unglaublich, aber wahr. Diese Bucht ist Teil einer Insel. Wir sahen einige Bootsleute beim Feiern und Grillen. Linda steuerte zielstrebig auf ein anderes Paar zu. Es folgte eine herzliche Begrüßung mit dem Paar. Ich wurde vorgestellt. Der Mann hatte die Lampe schon ordentlich am Brennen. Anna-Karin war auch nicht mehr ganz alleine. Wir setzten uns zu Ihnen und bekamen ein Drink angeboten. Dieser war schnell leer und ich bot an, Sekt und eine Flasche Whisky zu holen. Gläser besorgte Anna. Die Augen von Göran leuchteten beim Anblick der Flasche Whisky. Es schenkte sich einen riesen Schluck in sein Glas, was ihn seinen Eintritt ins Reich der Seligkeit schnell näher brachte. Das zweite Glas erlebte er nicht mehr so richtig und ging auf sein Boot schlafen. Hey Alter, du säufst mein Whisky wie Wasser, dafür fick ich deine Alte. Langsam wurde die Luft feuchter und auch kühler. Alle drei gingen wir auf meine Yacht. Anna lies alles stehen und liegen. Hier kommt nichts weg meinte sie. Wir schlossen mit einem Sprayhood das Achterdeck und verdunkelten die Fenster. So waren wir ungestört. Eine weitere Flasche Sekt, diesmal aber ein Roter wurde geköpft. Meinen Whisky konnte ich noch sichern und schenkte mir einen ein. Mit dem Anstieg des Alkoholpegels wurden die Damen ausgelassener. Vorsichtshalber zog ich mich kurz zurück und schluckte eine weitere potenzsteigernde Pille. Bin doch keine 20 mehr. Als ich an Deck kam, unterhielten sich beide Damen in ihrer Muttersprache mit einem schelmischen Gesichtsausdruck. Linda flüsterte mir etwas in mein Ohr. „Wenn du das willst, dann gerne“ antwortete ich ihr. Linda nickte ihrer „Freundin“ zu und Anna-Karin stand auf, öffnete ihren Jeansrock und lies diesen canlı bahis fallen. Was ich sah trieb mir Tränen in die Augen, mein Herz raste und der Atem stockte. Rechts und links lugten Haare heraus, mit denen man Zöpfe hätte flechten können. Als das Bikiniunterteil auf das Teak Deck rauschte, glaubte ich in Ohnmacht zu fallen. Was für ein Busch! Anne setzte sich so auf den Deckstuhl, dass sie ihre Beine anziehen und über die Lehne legen konnte. Ich riss mich zusammen. Mein Halbsteifer schrumpfte zusammen, als ich mein Gesicht in diesen Berg Haare vergrub. Nein, nein das kann ich nicht. Mit Haaren im Mund und zwischen den Zähnen sagte ich, so geht es nicht. Las mich dir einen drei Tage Bart verpassen. Gesagt getan. Rasierer und Kamm geholt. Carmencita spielte derweilen an Anna‘s Pussy. Handtuch unter den Hintern, mit Kamm einen Scheitel gezogen und Barttrimmer eingeschaltet. Auf Knien ran an die Arbeit. Mit dem ersten Schnitt bemerke ich eine Hand an meiner Hose, die geöffnet wurde. Linda holte meinen Schwanz raus und fing an zu wixen. Langsam kam Form in den Bär. Mein Schwanz richtete sich gemächlich auf. Eine unglaubliche Menge Haare lagen schon auf dem Handtuch. Anna hatte die Augen geschlossen und atmete ruhig. Kurz bevor die Möse sichtbar wurde hörte das Wixen auf und eine warmer Mund umschloss meinen Lümmel. Linda blies mir den Schniedel mit Wahnsinnshingabe. Anna-Karin’s Möse von dem haarigen Monster befreit, sah echt geil aus. Leicht geöffnete Schamlippen, ein rosa Kitzler lugte frech heraus. Tropfen von Geilheit lagen am Rand ihrer Möse. Jetzt noch Haare an den Schenkeln und Arschritze weg, fertig. Linda hielt mit ihrem geilen Spiel an meinem Schwanz inne. Anna hob ihren Hintern und ich nahm das Handtuch vorsichtig auf und ging zur Badeplattform, um die Haare ins Wasser zu werfen. Die Haare fielen mit mir und einem Platschen ins Wasser. Scheiße. Wie blöd. Na denn. Handtuch an Deck gelegt, auf die Badeplattform geklettert. Jetzt vernahm ich auch das unglaublich ansteckende Lachen der

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

kartal escort maraş escort bayan kuşadası escort bayan çanakkale escort bayan muğla escort bayan mersin escort bayan muş escort bayan nevşehir escort bayan elazığ escort bayan erzincan escort bayan erzurum escort bayan online poker canlı bahis bahis siteleri bahis siteleri canlı bahis bahis siteleri bahis siteleri sakarya escort sakarya escort ısparta escort karabük escort karaman escort karşıyaka escort kaş escort kastamonu escort kayseri escort kırıkkale escort kırklareli escort kırşehir escort mobil porno izmir escort bayan serdivan travesti