Nach dem Training

Nach dem TrainingKapitel 1: JonasMein Name ist Thomas, ich bin jetzt gerade 50 geworden, verheiratet und immer noch recht sportlich. Sexuell bin ich eigentlich gut versorgt. Mit meiner Frau, die ich seit der Schulzeit keine, bin ich in dieser Hinsicht noch immer recht aktiv. Manchmal experimentieren wir auch. Gelegentlich haben wir zum Beispiel mit einer gleichaltrigen Freundin zum dritt unseren Spaß. Aber wir übertreiben‘s auch nicht. Es gibt durchaus noch anderes als Sex in unserem Leben.Was meine Frau nicht weiß: Ich habe eine heimliche sexuelle Vorliebe für junge Leute beiderlei Geschlechts. Damit keine Missverständnisse aufkommen: Ich meine junge Erwachsene (also 18+), keine Kinder.Bis jetzt ist es immer bei Fantasien geblieben. Vor ein paar Wochen hat sich das aber geändert. Und das kam so:Ich bin Trainer der A-Jugend (U19) Handballmannschaft bei uns im Ort. Gerade wegen meiner speziellen Vorliebe vermeide ich es, gemeinsam mit meinen Jungs zu duschen. Ich räume dann meistens noch etwas auf, so dass ich erst mit dem Duschen fertig bin, wenn alle anderen schon weg sind.Diesmal hatte das nicht geklappt: Jonas, einer meiner Jungs, war noch da. Als ich ihn – zunächst nur von hinten – sah, war mir auch klar, warum: Er wichste was das Zeug hält! Ich verhielt mich ruhig, begann aber mehr oder weniger unbewusst, auch an meinen Schwanz zu spielen.Nach einer Weile merkte Jonas wohl, dass er nicht allein war. Doch statt in Panik zu geraten, drehte er sich ganz langsam zu mir um. Als er sah, was ich tat, schmunzelte er.„Kannst ruhig näher kommen!“ Das ließ ich mir nicht zweimal sagen. Sein Schwanz war, im Gegensatz zu meinem, vollkommen rasiert. Ich griff danach, so wie er nach meinem, und fragte, etwas verdutzt:„Machst Du das öfter? Ich meine, mit Männern?“ Ich wusste nämlich, dass Jonas eine Freundin hatte. Eine hübsche Blondine in seinem Alter. Anna hieß sie, glaube ich.„Ja“ antwortete Jonas. Während wir uns gegenseitig wichsten, erzählte er mir, dass er gezielt nach älteren Männern im Internet gesucht und auch schon einige getroffen hatte. Angefangen hatte es mit Treffen auf einen Parkplatz, bei denen sie einfach nur voreinander gewichst und sich Sauereien erzählt hatten.Bei der ganzen Wichserei war mein Schwanz steif geworden wie lange nicht mehr. Trotzdem hatte ich plötzlich ein anderes Bedürfnis: „Ich muss pissen!“ keuchte ich.Unaufgefordert hielt Jonas seinen Arsch vor meinen Schwanz, beugte sich etwas nach unten und hielt seine Arschbacken auseinander: „Komm, piss mir in die Arschritze!“Mann, war der Bengel versaut! Trotz des harten Schwanzes fiel es mir relativ leicht zu pissen, ich hatte wohl schon ziemlich Druck. Nur nach unten zielen war nicht so einfach. Wer das schon mal mit einem harten Schwanz gemacht hat, weiß was ich meine…Ein Großteil meiner Pisse landete also auf seinem Rücken, bevor sie sich auf den Weg durch die Arschritze nach unten machte. Jonas schien das zu gefallen, er wichste nämlich ziemlich heftig. Kaum war ich fertig, dreht er sich um und grinste: „Jetzt ich!“Wir wechselten die Positionen, und als ich in Stellung war fühlte ich auch schon etwas angenehm warmes auf meinem Arsch. So etwas Versautes hatte ich noch nie gemacht! Unbewusst wichste ich immer heftiger. Leider übertrieb ich es etwas, so dass ich recht plötzlich abspritzte. Ich konnte die Enttäuschung in Jonas‘ Gesicht sehen und entschuldigte mich. „Macht doch nichts, den kriegen wir doch schnell wieder hoch!“ Da musste ich ihn enttäuschen, bei Männern in meinem Alter dauert‘s nun mal etwas länger. Und außerdem hatte ich vor lauter Geilheit die Zeit vergessen und musste nun wirklich los.Jonas nahm‘s locker und wichste einfach weiter. „Aber beim nächsten Mal hast Du mehr Zeit, ok?“ Das klang fast schon wie ein Befehl. Schüchtern war er jedenfalls nicht. Nächstes Mal? Da hatte ich mir ja was Schönes eingebrockt…Kapitel 2: AnnaDie Tage vergingen und ich erzählte natürlich niemandem von meinem Erlebnis, erst recht nicht meiner Frau Sabine. Dann kam mir der Zufall zu Hilfe: Sabine fragte mich, ob ich etwas dagegen hätte, wenn sie für die nächsten drei Tage zu ihrer Freundin an die Nordsee fährt.Sofort kam mir wieder das versprochene Date mit Jonas in den Sinn. Wenn Sabine nicht da war, dann könnten wir ja bei uns zuhause…„Fahr‘ ruhig. Ich hab‘ genug zu tun, mir wird schon nicht langweilig.“ antwortete ich betont beiläufig. Der Trainingstag kam, und Jonas sah mich während des gesamten Trainings immer wieder auf seine besondere, etwas provokante Art an. Ich konnte es kaum erwarten, ihn im Duschraum zu treffen.Wie beim letzten Mal wartete ich also eine Weile um sicherzustellen, dass außer Jonas niemand mehr da war. Doch als ich den Raum betrat, die Enttäuschung groß. Niemand da! Hatte er mich sitzen lassen? Nach dem – diesmal nur kurzen – Duschen trottete ich etwas gedankenverloren in die Umkleidekabine und traute meinen Augen nicht. Jonas saß da, und er war nicht allein. Auf seinem Schoß sass seine Freundin Anna und er fummelte mit beiden Händen unter ihrem T-Shirt an in ihren Titten.„Das ist Anna!“ grinste er. Anna hatte lange, blonde Haare, eine niedliche Stupsnase, wirkte sehr gepflegt, aber irgendwie auch etwas jungenhaft. Mit einem „Hi!“ winkte sie mir zu, und bevor sie mehr sagen konnte unterbrach Jonas sie: „Anna will von Dir gefickt werden!“ Ohne lange zu Überlegen zog er ihr T-Shirt hoch, um mir ihre Titten zu zeigen.Ich stand mittlerweile direkt vor den beiden – und hatte natürlich außer dem Handtuch um meinen Hals nichts an. „Oh, Du hast tatsächlich nicht übertrieben, Jonas!“ grinste Anna, als sie mein bestes Stück sah. Der war mittlerweile schon recht steif, wenn auch noch nicht zu voller Größer angewachsen. Ohne zu fragen nahm sie meinen Schwanz, wichste ihn ein paar Mal und steckte ihn gleich in den Mund. Das war mir zwar alles andere als unangenehm, aber ich hatte ja eigentlich etwas anderes vor. „Nee lass mal, ich weiß was besseres.“Die beiden sahen mich fragend an. „Wir können bei mir zuhause weiter machen. Da haben wir das ganze Haus für uns und sind ungestört.“ Nur widerwillig ließ Anna von mir ab. Es war warm draußen, und so musste ich mir nicht viel anziehen. Shorts, T-Shirt, Turnschuhe – fertig. Die beiden waren zu Fuß unterwegs, daher nahm ich sie einfach im Auto mit. Jonas setzte sich neben mich und Anna kletterte nach hinten und auf den mittleren Sitz.Es dämmerte schon etwas, was dazu führte, dass meine beiden Gäste recht mutig wurden. Jonas hatte außer seinen Boxershorts nicht viel an. Er saß kaum, da kramte er auch schon seinen Schwanz heraus, der natürlich wie eine Eins stand.Anna hatte – natürlich – kein Höschen an und machte ihre Beine extra breit, damit ich es gut im Rückspiegel sehen konnte. Sofort fand sie den Schalter für die Leselampen hinten in meinem Auto und richtete beide auf ihre Fotze. Sie spreizte ihre Schenkel und begann, an Ihrer Fotze herumzufummeln. Und zwar so, dass ich im Rückspiegel möglichst viel sah. Als ich losgefahren war, begann Anna, ein wenig an mich gewandt, zu erzählen:Weißt Du, ich stehe total auf steife Schwänze. Nicht nur beim Ficken, ich finde es total geil, wenn Jungs nackt mit einem steifen Schwanz herumlaufen. Ihr müsst mir versprechen, dass ihr die ganze Nacht dafür sorgt, dass ihr steif bleibt. Ich werde Euch dabei unterstützen, aber Ihr seid sicher auch bereit, Euch selbst zu helfen…Ohne die Augen von der Straße zu nehmen, fasste ich den harten, noch sehr jugendlichen Schwanz von Jonas an und wichste ihn ein paar mal. „Darauf kannst Du Dich verlassen.“Draußen war es jetzt stockdunkel. Wir mussten ein paar Kilometer über eine Autobahn fahren. Anna kannte die Stelle offensichtlich, den sie wusste, dass gleich ein Parkplatz kommen würde.„Kannst Du da mal anhalten, ich muss mal für kleine Mädchen. Ist dringend.“Ich fuhr auf den Parkplatz, der zwar voller LKWs war, auf dem aber sonst kein Mensch zu sehen war.„Ein Klo gibt es hier aber nicht, und die Trucker interessieren sich bestimmt für das, was Du hier vorhast“ warnte ich sie.„Sollen sie doch spannen, find‘ ich geil.“ lachte Anna. „Fahr einfach da an die Seite.“Ich hielt auf einem Platz parallel zu Fahrbahn, recht weit am Ende des Parkplatzes – vorne war nichts mehr frei. Weil es sich jetzt doch deutlich abgekühlt hatte und wir alle sehr leicht bekleidet waren, ließ ich den Motor laufen, damit die Heizung (und für Anna auch die Sitzheizung) weiter lief.Anna sprang aus dem Auto und stellte sich direkt ins Scheinwerferlicht. Außer ihrem T-Shirt hatte sie absolut nichts mehr an, auch keine Schuhe. Sie wandte uns den Rücken zu, stellte sich breitbeinig hin und hob ihr T-Shirt langsam an, so dass ihr hübscher Teenie-Arsch zum Vorschein kam.Sie wusste natürlich, dass sie nicht nur von uns, sondern auch von den ganzen Truckern hinter uns gesehen werden konnte und wohl auch wurde. „Mann, hast Du eine versaute Freundin“ sagte ich noch zu Jonas – da fing sie auch schon an zu pissen. Er ganz langsam, dann immer stärker plätscherte ein goldener Strahl zwischen ihren deutlich sichtbaren, leicht geschwollenen Schamlippen auf das Pflaster.Als sie endlich fertig war, hatte sich eine ordentliche Pfütze zwischen ihren Beinen gebildet. In dem Moment, als sie ihr T-Shirt wieder herunter ließ, hupte einer der Trucker drei Mal kurz, um sich für die Show zu bedanken. Anna drehte sich um, winkte kurz in Richtung der LKWs und stieg wieder zu uns ins Auto.„Geile Show“ meinte Jonas, der immer noch wichste, bewundernd. Ich war schon wieder losgefahren, länger als nötig wollte ich hier nicht mehr bleiben. „Wenn ich mir vorstelle, dass sich da jetzt ein paar Trucker nur wegen mir einen abrubbeln, find‘ ich das schon geil.“ grinste sie.„Vergiss Jonas nicht, dem schien es auch gefallen zu haben.“ meinte ich. Jonas nickte nur.Kapitel 3: Dreier mit zwei TeeniesAls wir bei unserem Haus ankamen, fuhr ich direkt in die Garage und schloss das Tor noch vom Auto aus – die Nachbarn mussten ja nicht mitbekommen, wen ich da im Auto hatte. Jonas und Anna stiegen aus und küssten sie sich gleich leidenschaftlich. Jonas fasste ihr dabei zwischen die Beine, was Anna offenbar gefiel, denn sie spreizte die Beine etwas.Kaum hatte er von ihr abgelassen, beschwerte Anna sich: „Ich glaub‘ Du brauchst mal ’ne Dusche, Du stinkst!“ Kein Wunder, er hatte nach dem Sport ja auch nicht geduscht. Ich zeigte Jonas den Weg zum Badezimmer, während Anna und ich uns zum Schlafzimmer aufmachten. „Aber jetzt nicht mehr wichsen!“ rief Anna ihm nach.Anna sah sich noch etwas in meiner Wohnung um, deswegen war ich als erster nackt auf dem Bett, obwohl Anna ursprünglich deutlich weniger an hatte. Ich setzte mich an das Kopfende. Mein Schwanz war schon ziemlich angeschwollen, aber noch nicht ganz steif. Anna stellte sich breitbeinig mit dem Hintern zu mir gewandt auf das Bett und riss ihre Arschbacken mit beiden Händen auseinander. „Ich bin aber hoffentlich sauber, oder? Du sollst ja keinen schlechten Eindruck von mir bekommen.“Ich begriff das als Einladung. Obwohl ich meine Nase tief in ihre Arschritze steckte und mit ausgestreckter Zunge auch mal etwas an ihren Schamlippen leckte, konnte ich nichts Negatives feststellen, im Gegenteil: Mein Schwanz war durch die Aktion steinhart geworden und stand jetzt wie eine Eins.„Alles in Ordnung, Kleine. Du kannst Dich jetzt übrigens setzen!“ Durch die diversen Aktionen des heutigen Tages war sie immer noch klitschnass, so dass es ihr nicht besonders schwer fiel, meiner Aufforderung zu folgen.Mein Schwanz war natürlich auch extrem hart jetzt. Während sie ihren süßen Hintern langsam absenkte, nahm sie ihn und führte ihn routiniert an sein Ziel. Nach einer kurzen Pause senkte sie sich weiter ab.Wow. War das ein geiles Gefühl. Eine so enge, nasse Fotze hatte ich lange nicht mehr gehabt. Ich widerstand der Versuchung, sofort hemmungslos loszuficken. Stattdessen deckte ich uns beide ein wenig zu und begann, von hinten an ihren recht prominenten Titten herumzuspielen. Gleichzeitig liebkoste ich ihren Hals, was ihr sicht- und hörbar gefiel.Sie bedankte sich, in den sie ihre Fotzenmuskeln zusammen drückte, was mein Schwanz mit einem deutlichen Zucken quittierte. Wenn sie das noch ein paar mal machen würde, würde ich garantiert ohne zu ficken in sie abspritzen.Endlich kam Jonas aus dem Bad. Er blieb kurz sehen, um uns zu beobachten und präsentierte dabei seinen steifen, rasierten Schwanz. „Hübsch, oder?“ flüsterte Anna mir ins Ohr. Ich nickte nur. Jonas stand jetzt breitbeinig über uns, seine Eichel direkt vor Annas Nase. Ich nahm ihn in die Hand, wichste ein wenig, während Anna seine Eier streichelte. Als ich ihr die tropfende Eichel vor die Nase hielt, zog sie noch einmal für mich ihre Fotze zusammen und nahm das Angebot sofort an.Routiniert nahm sie den Schwanz in den Mund und lies Jonas zunächst gewähren. Der fing an, sie in den Mund zu ficken während ich sie etwas anhob, um im gleichen Takt ihre Fotze zu bearbeiten. Nach einer Weile übernahm ich den Schwanz in meinen Mund.Es war natürlich mein erster Schwanz, aber das sollte Jonas nicht merken. Ich wusste ja, was mir gefällt, also machte ich das gleiche mit Jonas. Ich leckte also mit meiner Zunge um seine Eichel, spielte etwas mit der Vorhaut, während Anna, so gut es ging während sie gefickte wurde, weiter an seinen Eiern spielte.Das hielt Jonas nicht lange aus. Als ich sein Zucken spürte, nahm ich reflexartig den Schwanz aus meinem Mund. Anna begriff sofort, wichste ihn und hielt ihn vor ihr Gesicht. Er spritzte direkt los, und seine dicke Soße verteilte sich auf Annas Stirn, auf der Nase und schließlich im ganzen Gesicht. Anna grinste nur. „Schade, schon vorbei.“ murmelte ich. „Da kennst Du Jonas aber schlecht. Der kann locker vier Mal hintereinander!“ lachte sie. „Und seine Ficksahne behalte ich im Gesicht, bis ihr sie ableckt, ok?“ Sie ritt weiter sehr aktiv auf meinem Schwanz herum, und das Exemplar vor ihrer Nase war tatsächlich immer noch steif.„Willst Du sie jetzt mal ficken?“ fragte ich. Ohne zu antworten zog Jonas die Decke beiseite und setze sich mit seinem steifen Schwanz zwischen meine Beine. Ich hob Anna etwas an und bevor ich es begriff war Jonas auch schon in ihr drin. Nach ein paar Stößen keuchte Anna „Lass uns nochmal tauschen!“ und blitzschnell, ohne dass sie mit dem Ficken aufhörte, hatte ich sie wieder. So ging das ein paar mal hin und her. Anna geilte sich dabei extrem auf, während meine Erregung sich durch die Pausen, die sie meinem Schwanz gönnte, nicht ganz so schnell steigerte.Einmal, als ich sie gerade fickte, flüstere sie Jonas etwas im Ohr. Ich verstand nur „Arsch“, aber das war wohl auch das Wesentliche…Anna drehte sich um, so dass ihr Gesicht zu mir zeigte. Jonas nahm seinen Schwanz und hielt ihn vor ihr kleines Arschloch. Ich steckte zwei Finger in ihre Fotze und drang dann anschließend damit ein wenig ihren Arsch ein. Fotzensaft ist ja ein gutes Gleitmittel…Das wäre wohl gar nicht nötig gewesen, sein Schwanz verschwand ganz problemlos in ihrem Arsch. Die beiden lehnten sie zurück und Jonas riss mit beiden Händen ihre schleimige Fotze weit auf. „Ein Loch wäre noch frei!“ Während ich mich den beiden näherte nahm Anna meinen Schwanz und führte ihn ein.Sie war so eng, dass ich sofort den Schwanz von Jonas spürte. Dann begannen wir, ganz langsam zu ficken. Gar nicht so einfach in dieser Position, aber Anna schien es zu gefallen. Als ich spürte, dass sie kurz vor dem Höhepunkt war, war es auch um mich geschehen, und Jonas kam kurz darauf auch noch einmal.Ganz langsam flutschten nun beide Schwänze aus ihr heraus. Meiner schon leicht erschlafft, der von Jonas immer noch steif. Völlig ungeniert zeigte Anna uns, wir sie Säfte aus ihren beiden Öffnungen heraus quollen. Dazu kam noch der Schleim in ihrem Gesicht, der jetzt langsam trocknete…Ich hätte gerne sofort noch einmal angefangen, war aber zu müde. So beschloss ich, die beiden bei der nächsten Runde einfach nur zu beobachten. Dabei muss ich wohl eingeschlafen sein. Am nächsten Morgen fand ich jedenfalls einen Zettel auf dem Bett: „Danke für alles. Wir finden alleine nach Hause.“Ich hab‘ zu danken.

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

online poker canlı bahis bahis siteleri bahis siteleri canlı bahis bahis siteleri bahis siteleri sakarya escort sakarya escort sakarya escort sakarya escort sakarya escort eskişehir escort erzurum escort bayan ısparta escort bayan trabzon escort bayan ardahan escort bayan balıkesir escort bayan kayseri escort bayan edirne escort bayan çorlu escort bayan kastamonu escort bayan ığdır escort bayan